StartseiteAktuelles

Im Zeichen der Fledermaus

Leckere Tomaten und Radieschen aus dem Zukunftsgarten und Honig von der NABU Naturschutzstsation Teichhaus Eschefeld - Foto: Kathleen Burkhardt-Medicke
×
Leckere Tomaten und Radieschen aus dem Zukunftsgarten und Honig von der NABU Naturschutzstsation Teichhaus Eschefeld - Foto: Kathleen Burkhardt-Medicke

Einige Neuigkeiten hatten wir schon  angekündigt: Unsere Büchertauschbox und das Picknick. Erste Bücher wurden schon mitgenommen und dazu gelegt. Übrigens muss nicht jede und jeder der ein Buch mitnimmt, ein Buch dazulegen. Die Büchertauschbox steht vorerst während unserer Öffnungszeiten bereit. Ab dem 27.8. sind wir wieder regulär vor Ort: Dienstags und mittwochs von 10 bis 15 Uhr sowie donnerstags von 14 bis 19 Uhr.

Ein erstes spontanes Picknick gab es schon vor dem angekündigten diesen Mittwoch. Beim Picknick am 22.8. gab es unter anderem sehr leckere Muffins einer Zukunftsgärtnerin, einiges aus dem Zukunftsarten und Honig von der NABU Naturschutzstation Teichhaus Eschefeld. In geselliger Runde wurden auch etliche Ideen für den Herbst gesammelt: eine Handarbeitsrunde, Basteln mit Kastanien und von Gestecken, zusammen kochen und Salate zubereiten, Spaziergänge durch die Gegend, Sitzgelegenheiten und Beete aus Paletten bauen.

In der vergangenen Woche war nach nur 5 Wochen das Wasser aus dem Wassertank schon wieder aufgebraucht. Die Regentonne wurde von den paar Regentropfen, die es ab und zu gab, leider nicht voll. Also hat die Freiwillige Feuerwehr Borna unseren Wassertank wieder aufgefüllt. Vielen lieben Dank! Nun haben wir also wieder Wasser um unsere Beete zu versorgen und in Hoffnung auf baldigen Regen haben wir noch zwei Kräuterregale aus Paletten dazu gebaut, angeschraubt und bepflanzt. Mit Salbei und Pfefferminze.

Erste Bücher wurden mittlerweile schon mitgenommen und dazu gelegt. Übrigens muss nicht jede und jeder der ein Buch mitnimmt, ein Buch dazulegen. - Foto: Kathleen Burkhardt-Medicke
Aus Paletten gebautes Kräuterregal mit Salbei bepflanzt - Foto: Kathleen Burkhardt-Medicke
Vermutlich das Nest einer Ackerhummel. - Foto: Kathleen Burkhardt-Medicke
Hummelwachs riecht wie Bienenwachs, nach Honig - Foto: Kathleen Burkhardt-Medicke

Bei der anhaltenden Dürre sehen sämtliche Wiesen kläglich aus. Auch unsere Schmetterlingswiese (Nr. 165 auf schmetterlingswiesen.de)  ist größtenteils braun. Noch nicht gehauenes Gras sieht aus wie Heu. Dazwischen wachsen aber auch mitunter noch oder wieder blühende (grüne!) krautige Pflanzen. Insgesamt ist unsere Wiese mit Luzerne, Beifuß, Wilde Möhre, Schafgarbe, Rotklee, Platterbse, Rainfarn, Ferkelkraut, Fingerkraut, Habichtskraut, Wiesen-Flockenblume, Weiße Lichtnelke, Wegwarte, Acker-Winde, Bitterkraut recht artenreich. Diese Pflanzen dienen als Nahrung und Unterschlupf für unsere geflügelten Mitlebewesen. Neben Schmetterlingen, Grashüpfern, Wanzen, Käfern, Bienen haben wir auf unserer Wiese auch das Nest einer Ackerhummel gefunden.  

Den gestrigen Tag haben wir genutzt um Kanadische Goldrute und Jakobskreuzkraut (auch Jakobkreiskraut genannt) zu entfernen. Erstere breitet sich stark aus und letztere ist stark giftig. Ein kleiner Tipp am Rande ist die App „Flora Incognita“ (https://floraincognita.com/de/). Mit der kostenlosen App kann man Blüte und Blätter der unbekannten Pflanze fotografieren und sich beim Bestimmen helfen lassen. Hat die Pflanze gerade keine Blüten, fotografiert man einfach die Pflanze von oben. Es funktioniert sehr gut. Nebenbei liefert man dem Projekt Daten zu Standorten von verschiedenen Pflanzenarten.

Wir hoffen einige von euch diesen Samstag, den 25.8., im KJH Borna-Gnandorf (Raupenhainer Str. 12) zur internationalen  Fledermausnacht zu sehen. Los geht es 18:30 Uhr mit einem Vortrag. Im Anschluss sind wir mit dem Bat-Detektor und Fachkundigen  der Ökologischen Station Borna-Birkenhain im umliegenden Wohngebiet  unterwegs. Eine Fledermaus wurde sogar schon tagsüber von unseren aufmerksamen Freunden vom betreuten Wohnen der Volkssolidarität gesichtet. Sie schien auf der Suche nach einem sicheren Unterschlupf. Mitarbeiter der Ökologischen Station Borna-Birkenhain wurden informiert und waren auch schon vor Ort.

Bis dahin und ein schönes Wochenende,

das Zukunftsgärtnern-Team


Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.