StartseiteServiceTermine und Öffnungszeiten

Termine und Öffnungszeiten

Öffnungszeiten


Ab Oktober 2018 bis Ende März 2019*

Dienstag           10-16 Uhr

April - Ende September 2019

Dienstag         10–18 Uhr

Donnerstag     10–18 Uhr


Zusätzlich bieten wir Veranstaltungen zu verschiedenen Umwelt-und  Naturschutzthemen an. Eure Anregungen sind willkommen!

* Änderungen der Öffnungszeiten sind witterungsbedingt möglich.

Aktuelle Informationen sowie zusätzliche Termine findet Ihr hier sowie am Bauwagen-Aushang.

Termine

Nr.1/2019 Stunde der Wintervögel am 5.1.2019 von 10 bis 12:30 Uhr  

NABU Zukunftsgärtner(n) in Gnandorf und die NABU Naturschutzstation Teichhaus Eschefeld laden zur Stunde der Wintervögel ein. Wir stellen gemeinsam Meisenknödel und Futterglocken her und hängen Nisthilfen auf, nachdem wir sie gereinigt haben. Und natürlich nehmen wir auch an der Zählaktion Stunde der Wintervögel teil. Der Eintritt frei.

Treffpunkt ist um 10 Uhr bei Zukunftsgärtner(n) in Gnandorf, gegenüber an der Aue 35, 04552 Borna. Wir freuen uns über Voranmeldungen (0176 12333 144 oder info_at_nabu-zukunftsgarten.de) und auf Euren Besuch.

Nr. 2/2019 Wir bauen ein Müllmonster im Kinder-und Jugendhaus Borna-Gnandorf, , Raupenhainerstr. 12, 04552 Borna am 19.2.2019 14 -16 Uhr

Wir beschäftigen uns zusammen mit den Kindern und Jugendlichen im KJH Borna-Gnandorf mit dem Thema Abfall und Wertstoffe, auf kreativ-spielerische Weise. Dazu schauen wir uns unsere täglichen Abfälle etwas genauer an und überlegen was man damit noch machen könnte.  Wenn uns nichts mehr einfällt bauen wir ein Müllmonster und lernen was daran gefährlich ist.

Voranmeldungen an info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder 0176 12 333 144 sind immer willkommen.

Nr.3/2019 Überraschung!! im Kinder- und Jugendhaus Borna-Gnandorf, Raupenhainerstr. 12, 04552 Borna am 25.2.2019 15 Uhr

Wer wissen will, worum es geht, gern bei uns melden.

Nr.4/2019 Was tun gegen Müllmonster? im Kinder-und Jugendhaus Borna-Gnandorf, Raupenhainerstr. 12, 04552 Borna  am 26.2.2019 14-16 Uhr

Diesmal beschäftigen wir uns spielerisch, schließlich sind ja Ferien, mit der Wiederverwertung von Abfällen. Ihr habt etwas kaputtes, bringt es mal mit!

Voranmeldungen an info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder 0176 12 333 144 sind immer willkommen.

Nr.5/2019 März-April 2019 Amphibienschutzzaun nahe dem Hegeteich bei Ossa

Jedes Jahr etwa Mitte März bauen die Mitarbeiter und Aktiven der  NABU Naturschutzstation Teichhaus Eschefeld einen etwa 800 m langen Amphibienschutzzaun entlang einer Straße bei Ossa (Geithain). So soll verhindert werden, dass Frösche, Molche und Kröten auf dem Weg zu ihrem Laichgewässer, dem nahegelegenem Hegeteich, überfahren werden. Entlang des etwa 50 cm hohen Zauns aus Gewebe werden alle paar Meter Löcher in die Erde gegraben und Eimer darin versenkt. In diese Eimer purzeln dann die Tiere,  und werden dann von uns zum Hegeteich getragen. Normalerweise kontrollieren wir die Eimer einmal täglich. Etwa Mitte Ende April haben die allermeisten Amphibien die gefährliche Straße überquert und der Amphibienzaun wird wieder abgebaut.

Wer Lust hat mit beim Auf- oder Abbau des Amphibienschutzzauns zu helfen, oder mal mit zur Kontrolle der Eimer zu kommen, sagt Bescheid. Und wir geben zeitnah nochmal konkrete Termine bekannt. Bei Interesse an  info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder 0176 12 333 144 wenden. 

Nr.6/2019 Teilnahme am Internationalen Frauenlauf Borna am Breiten Teich in Borna am 27.4.2019 von 10-13 Uhr

Wir Zukunftsgärtnerinnen nehmen am Internationalen Frauenlauf Borna teil. Der Frauenlauf wird vom Bornaer Verein Bon Courage e.V. initiiert und findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Es ist eine tolle Gelegenheit mit der ganzen Familie draußen zu sein.  Weitere Infos folgen.

Wer jetzt schon nicht mehr die Füße still halten kann und schon vorher trainieren will, gern bei uns melden. Das wollen wir auch.

Zukunftsgärtner können uns am Breiten Teich anfeuern oder Interessierten vom Projekt Zukunftsgärtner(n) in Gnandorf erzählen.

Voranmeldungen an info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder 0176 12 333 144 sind immer willkommen.

Nr. 7/2019  Ein Haus für Biene Majas wilde Schwestern auf der Projektwiese von Zukunftsgärtner(n) in Gnandorf, am 27.04.2019 von 15-18 Uhr

Sicher kennt ihr alle Biene Maja? Aber kennt ihr auch Wildbienen, Biene Majas wilde Schwestern? Wo und wie leben sie? In Deutschland gibt es knapp 600 Wildbienenarten in den verschiedensten Farben und Größen, zu denen auch die staatenbildenden Hummeln gehören. Die Mehrheit der Wildbienen lebt allerdings allein und sie alle produzieren keinen Honig. Dennoch leisten sie durch Bestäubung einen bedeutenden Beitrag zu unserer Nahrungsversorgung.

Gemeinsam mit unserer Referentin Jette Wüst begeben wir uns auf die Suche nach ihnen auf der Zukunftsgärtnern-Projektfäche, erfahren einiges Wissenswertes und bauen und gestalten gemeinsam Nistmöglichkeiten für Hohlraum-nistende Wildbienen, aus Holz sowie aus Schilf und Lehm. 

Jette Wüst ist Bienenfreundin aus Leidenschaft und schrieb ihre Masterarbeit über "Design im Umweltschutz - am Beispiel der Wildbienen".  

Eintritt ist frei, über Voranmeldungen zu Planungszwecken freuen wir uns sehr.

Voranmeldungen an info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder 0176 12 333 144 sind immer willkommen. 

Nr.8/2019 Stunde der Gartenvögel in Borna-Gnandorf, Treffpunkt ist der rote Bauwagen von Zukunftsgärtner(n) in Gnandorf am 12.5.2019, 9.30 – 12.00 Uhr

Gemeinsam mit Ornithologe Ingo Thienemann (NABU Südraum/ Naturschutzzentrum Groitzsch) treffen wir uns 9:30 am Bauwagen, schauen in die Nistkästen auf der Projektwiese und nehmen an Zählaktion teil.  Dabei kommen auch Spektiv (Asiola), Fernglas und bei Interesse auch Bestimmungsliteratur und Ting-Stift zum Einsatz. Im Anschluss spazieren wir zur nahegelegenen Wyhra-Aue. Unterwegs lernen wir mit und von Ingo Thienemann welche gefiederten Freunde wir hören und sehen. Zur Vorbereitung kann sich auf nabu.de umgeschaut und die kostenlose NABU-App Vogelwelt ausprobiert werden.

Voranmeldungen an info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder 0176 12 333 144 sind immer willkommen.     

Nr.9/2019 Fledermausnacht am 24.8.2019, ab 18:30 Uhr im Kinder- und Jugendhaus Borna-Gnandorf, ab 20 Uhr im Wohngebiet, Ende spätestens 22 Uhr

Katharina Wollschläger und Franziska Rudolf (Ökologische Station Borna-Birkenhain) teilen mit uns ihr Wissen über die Lebensweise der Fledermäuse und was wir Menschen zu ihrer Unterstützung tun können. Im Anschluss an den Vortrag sind wir mit dem Bat-Logger im Wohngebiet unterwegs und begeben uns auf Fledermaussuche.

Schon gespannt? Dann empfehlen wir euch das Projekt Fledermausschutz Sachsen,  https://fledermausschutz-sachsen.de/

Voranmeldungen an info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder 0176 12 333 144 sind immer willkommen.


Nr.10/2018 Weihnachtsfeier am 11.12.2018 von 18 bis 20 Uhr im Kinder- und Jugendhaus Borna-Gnandorf

Es gibt Stockbrot und ein kleines Feuer. Dazu eine Suppe und wer mag, kann mit uns musizieren und Weihnachtslieder singen.

Bei Interesse bitte Bescheid geben, damit wir genug zu Essen haben.


Nr.9/2018 Filmvorführung "Land am Wasser" (BRD 2015, Tom Lemke, 85min, dt.) Im Anschluss Diskussion. In Kooperation mit GlobaLE Leipzig e. V.

Am Samstag, den 10. November | 18.00 Uhr | Jugendclub Kindervereinigung Leipzig e.V. (Raupenhainer Str. 12, Borna-Gnandorf)

Silvio lebt in einem Geisterdorf. 1998 wurden die Bewohner umgesiedelt, damit die Braunkohle darunter abgebaut werden kann. Vor über 900 Jahren nannten die ersten Siedler den Ort „Land am Wasser“, weil ein kleiner Bach durch die Landschaft fließt. Mit diesem Wasser bestellt Silvio kleine Agrarflächen im Dorf und tränkt sein Vieh. Seinen Heimatort, der nutzlos geworden war, hat er so als Landwirt wieder erobert. Wie lange er hier seinen Lebensunterhalt noch verdienen kann, ist ungewiss. Niemand weiß, wann die Tagebaubagger hier letztendlich ankommen werden. Allgegenwärtig ist das Geräusch des Förderbandes, das seit Jahrzehnten in wenigen Kilometer Entfernung ununterbrochen Kohle transportiert. Die Häuser des Dorfes werden zwar nach und nach abgerissen, aber Silvio ist nicht allein. Sein Nachbar schmiedet im über hundertjährigen Familienbetrieb weiter gegen die Zeit und Norbert, vom ebenfalls betroffenen Nachbarort, rebelliert als Letzter eisern gegen die Umsiedlung. Manchmal kommen auch ehemalige Bewohner vorbei. Man hilft sich noch immer und nebenbei verschwindet eine ganze Dorfgemeinde. Als auch die letzten Mitbewohner den Ort verlassen haben, versucht Silvio, sich weiter gegen das Unvermeidliche zu stemmen. Wohl wissend, dass das Ende nicht aufzuhalten ist.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=HTbPtE_54cA

Nr.8/2018 Filmvorführung "Weniger ist mehr - Die Grenzen des Wachstums und das bessere Leben" (BRD 2013, Karin de Miguel Wessendorf, 53min, dt.) Im Anschluss Diskussion. In Kooperation mit GlobaLE Leipzig e. V.

Am Samstag,  13. Oktober | 20.00 Uhr | Jugendclub Kindervereinigung Leipzig e.V. (Raupenhainer Str. 12, Borna-Gnandorf)

 Kein Wohlstand ohne Wachstum. So lautet bisher das Credo von Wirtschaft und Politik. Ein stetiges Wirtschaftswachstum gilt als Garantie für Arbeitsplätze und für die Lebensqualität der Bevölkerung. Wer an dem Wachstumsdogma zweifelt, wird als realitätsfremd belächelt. Doch Wirtschaftskrise und Klimawandel haben diesen Glauben erschüttert. Bevölkerungsexplosion, Energiekrise und Umweltbelastung sind Probleme, die sich nicht länger verdrängen lassen. Wenn alle Menschen auf der Erde so leben würden wie die Deutschen, bräuchten wir schon heute die Ressourcen von drei Planeten. Immer mehr Menschen sind der Überzeugung: grenzenloses Wachstum ist in einer Welt begrenzter Ressourcen nicht möglich.

Trotz Steigerung des Bruttoinlandsproduktes ist die persönliche Lebenszufriedenheit in den Industrieländern seit den siebziger Jahren nicht mehr gewachsen. Kann es sein, dass unsere Konsumgesellschaft das Versprechen vom Glück nicht hält? Was brauchen wir wirklich, um ein gutes Leben zu führen?

Wir begleiten die Autorin, die der Frage nachgeht: „Was muss ich ändern, damit mein Lebensstil zukunftsfähig ist? Und worauf kann ich verzichten ohne Verlust an Lebensqualität?“ Karin de Miguel Wessendorf begibt sich auf eine Reise durch Europa. Sie besucht Menschen, Initiativen und Unternehmen die erkannt haben, dass Wirtschaftswachstum nicht das Maß aller Dinge sein kann. Der demographische Wandel, die begrenzten Ressourcen des Planeten und die aktuellen Wirtschaftskrisen sorgen ohnehin für eine Wachstumsbremse, ob wir es nun wollen oder nicht. Höchste Zeit, umzudenken und den Ausstieg aus dem zerstörerischen Wachstum selbst zu steuern. Eine Bewegung ist entstanden, die nach Alternativen sucht. Statt in die Opferrolle zu verfallen, arbeiten Unternehmer, Politiker, Wissenschaftler und Aktivisten in Theorie und Praxis am Aufbau einer „Postwachstumsgesellschaft“ – einer Gesellschaft in der ein besseres Leben für Mensch und Umwelt auf lange Sicht möglich sein soll. Auf ihrer Reise stellt die Autorin fest, dass die Suche nach einem nachhaltigen Lebensstil nicht unbedingt Verzicht bedeuten muss, in vielen Fällen ist es sogar ein Gewinn an Lebensqualität.  

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=8eov_AZGEUw&feature=youtu.be

 

Nr.7/2018 Fledermäuse – Vortrag und Exkursion am Samstag, dem 25.8.2018 von 18:30 bis 22:30 Uhr

Wir laden zur Fledermausnacht nach Borna-Gnandorf ein. Los geht es mit einem Vortrag über Fledermäuse um 18:30 Uhr im Kinder- und Jugendhaus der Kindervereinigung Leipzig e. V. (Raupenhainer Str. 12, 04552 Borna). Mit dem Sonnenuntergang um ca. 20:00 Uhr startet dann die geführte Fledermaus-Exkursion durch das umliegende Wohngebiet. Durch Vortrag und Exkursion leiten uns Franziska Rudolph und Katharina Wollschläger (Ökologische Station Borna-Birkenhain e. V.). Um Voranmeldung an info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder an 0176 12333144 wird gebeten. Der Eintritt ist frei. Nr4

Nr.6/2018 Sommerfest des KJH Borna-Gnandorf und des FZZ Borna-Ost zu Gast bei uns vor Ort auf der Projektwiese am Mittwoch, dem 4.7.2018 von 14 bis 17 Uhr

Ihr habt die Gelegenheit, uns und das Projekt Zukunftsgärtner(n) in Gnandorf bei Kaffee, Kuchen und Herzhaftem kennen zu lernen.

Nr.5/2018 Essbare Wildpflanzen am Samstag, dem 9.6.2018 von 11 bis 14 Uhr

Unsere naturnahe Blühwiese bietet mehr Nahrung und Unterschlupf für Schmetterlinge und andere Insekten als ein regelmäßig kurz gemähter Rasen. Auch für uns Menschen gibt es in der Natur Leckeres und Gesundes zu finden und zu genießen. Was genau und wie das schmeckt finden wir gemeinsam mit unserem Referenten Rainer Kühn heraus. Im Anschluss an die Exkursion gibt es eine kleine Verkostung! Um Voranmeldung an info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder an 0176 12333144 wird gebeten. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Nr.4/2018 Einführungskurs ins Sensen am Samstag, dem 19.5.2018 von 9:30 bis 12:30 Uhr

Habt Ihr schon einmal gedengelt, gewetzt oder gesenst? Wisst Ihr noch wie das geht? Oder Ihr habt das noch nie probiert und seid neugierig? Wir laden einen Sensenfachmann ein, der uns und unseren Gästen zeigt, wie man mit einer Sense umgeht. Sensen finden wir deshalb wichtig, weil so eine schmetterlingsfreundliche Wiesenmahd möglich ist. Anders als beim Mähen mit dem Rasenmäher wird das Gras nicht so stark zerkleinert und Schmetterlingsraupen und andere Insekten können sich aus den noch langen Grashalmen retten.

Wer eine eigene Sense mitbringen möchte, kann dies tun. Darüber hinaus stellen wir einige bereit. Um Voranmeldung an info_at_nabu-zukunftsgarten.de wird gebeten. Wir freuen uns auf Euren Besuch. Eintritt frei.

 

Nr.3/2018 Stunde der Gartenvögel am Samstag, dem 12.5.2018 von 9 bis 12 Uhr

Für unsere erste Themenveranstaltung begleitet der Ornithologen Ingo Thienemann, ehrenamtlich aktiv im Naturschutzzentrum Groitzsch, unsere Stunde der Gartenvögel. Die Stunde der Gartenvögel ist eine deutschlandweite NABU-Mitmach-Aktion. Neben allerhand Informationen zu unseren gefiederten Freunden, werden wir gemeinsam eine Stunde lang beobachten, welche und wie viele Vögel wir vor Ort in Gnandorf zu Gesicht bekommen. Um Voranmeldung an info_at_nabu-zukunftsgarten.de oder an 0176 12333144 wird gebeten. Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Alle weiteren Informationen und Zählhilfen findet Ihr hier:

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/index.html

 

Nr.2/2018 Frühlingsfest am Samstag, dem 28.4.2018 von 14 bis 20 Uhr

Wir möchten uns und den Stadtteiltreff Zukunftsgärtner(n) in Gnandorf – zum einen ein Gemeinschaftsgarten, zum anderen eine Selbsthilfewerkstatt für Reparatur von Kleingeräten – vorstellen und Euch kennenlernen. Dazu laden wir alle nach Borna-Gnandorf – zwischen An der Aue 35 und Raupenhainer Str. 45 – zu unserem Frühlingfest ein!

Es gibt eine Kinderspielstation, Live-Musik (Songs und Percussion Sound) sowie Herzhaftes und Erfrischendes. Im Programm stehen außerdem ein Kuchenbasar und Kinderschminken von den Kindern und für die Kinder vom Kinder- und Jugendhaus Borna-Gnandorf.

Wir freuen uns auf Euren Besuch und regen Austausch. Auf einen schönen Tag!

 

Nr.1/2018 Infoveranstaltung zum Projekt am Dienstag, dem 13.3.2018 um 19 Uhr im Kinder- und Jugendhaus Borna, Raupenhainer Str. 12      

   

 


Mitglied werden!
Werden Sie NABU-Mitglied – werden Sie aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.