StartseiteAktuelles
Unser Löwenzahnhonig - Foto: Vera Hickethier
×
Unser Löwenzahnhonig - Foto: Vera Hickethier

Gerade fangen so einige Pflanzen an zu wachsen und blühen. Eine davon ist der Löwenzahn. Auch der Zukunftsgarten ist voll damit. Seine leuchtend gelbe Blüte sieht nicht nur schön aus, sie bietet ein reiches Pollen- und Nektarangebot für Bienen und andere Insekten. Auch für uns Menschen ist Löwenzahn von der Wurzel bis zur Blüte verwertbar und macht den Speiseplan noch schmackhafter.

Deshalb stellen wir euch heute ein leckeres Rezept zum Nachmachen vor: Löwenzahnhonig

Dieser wird mit Löwenzahnblüten zubereitet und ist ein leckerer Honigersatz, der zudem noch gesund ist, weil er den Stoffwechsel anregt.

Den Löwenzahnhonig kannst du als Brotaufstrich verwenden, zum Süßen von Müslis und anderen Süßspeisen und allen anderen Einsatzzwecken, für die du sonst Honig benutzt.

Benötigte Zutaten:

  • 3 Handvoll Löwenzahn-Blüten
  • 1 Liter Wasser
  • 1 kg Zucker
  • 1/2 Zitrone - Saft und Schale

Zubereitung:

  • Sammel drei Handvoll Löwenzahnblüten und gib sie in einen Topf. Gieße ein Liter Wasser über die Blüten und bedecke den Topf mit einem Deckel. Lass die Löwenzahnblüten im Wasser etwa zwei Stunden ziehen, bevor du das Wasser kurz zum Kochen bringst. Dann lässt du die Mischung abkühlen und über Nacht ziehen. Filter die Löwenzahnblüten am nächsten Morgen durch ein Tuch ab und gib ein Kilo Zucker in die Flüssigkeit, sowie den Saft und geriebene Schale einer halben Zitrone.
  • Tipp: Die Zitrone sollte möglichst biologisch angebaut worden sein, sonst muss man die Schale extrem gründlich schrubben.
  • Bring die Mischung unter Rühren zum Kochen. Sie sollte nur kurz aufkochen und anschließend auf kleiner Flamme leise köcheln. So lässt du die Flüssigkeit einkochen, bis sie Fäden zieht. Das dauert durchaus ein paar Stunden.
  • Tipp: Um zu überprüfen, ob die Flüssigkeit lange genug geköchelt hat, kannst du eine kleine Menge auf einem kalten Teller auskühlen lassen. So kannst du ungefähr die Konsistenz im kalten Zustand feststellen - Der Löwenzahnhonig sollte so werden wie flüssiger Honig (Waldhonig).
  • Wenn der Löwenzahnhonig die nötige Konsistenz erreicht hat, füll ihn in Gläser ab. Verschließe die Gläser und beschrifte sie mit Inhalt und Datum.

Wer genauere Infos möchte - meldet sich bei uns, wir verraten dir unsere Geheimrezepte!

Übrigens, es gibt über 400 Löwenzahn-Arten und er hat viele Namen. Er wird zum Beispiel auch Hundeblume, Kuhblume, Pissblume, Pusteblume und Mönchskopf genannt.

Mit viel Genuss, euer Zukunftsgärtner(n)- Team


- Foto: Vera Hickethier
- Foto: Vera Hickethier
- Foto: Vera Hickethier
- Foto: Vera Hickethier
- Foto: Vera Hickethier
- Foto: Vera Hickethier
- Foto: Vera Hickethier
aus dem abgeseihten Löwenzahn habe ich noch ein schönes Blütenbild gemacht. - Foto: Vera Hickethier


Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.