StartseiteAktuelles
Foto: Vera Hickethier
×
Foto: Vera Hickethier

Das Bauen von Musikinstrumenten ist für Kinder eine spannende Herausforderung. Sie erleben auf spielerische Weise das Entstehen der Instrumente vom Ast, bis hin zum spielfertigen Endprodukt. Beim Musizieren erleben sie eine Vielfalt an Sinneseindrücken.

Bei unserem Workshop haben wir vier unterschiedliche Musikinstrumente aus Naturmaterialien und Recyclinggut hergestellt.

  • Klanghölzer
  • Ratsche
  • Zwei unterschiedliche Rasseln

Für die Klanghölzer:

  • benötigt man lediglich zwei Holzstöcke mit etwa 15 cm Länge und mindestens 3 cm Durchmesser.

-> Die beiden Stöcke sind die Klanghölzer und können in unterschiedlichen Varianten aneinandergeschlagen werden um so unterschiedlich prägnante Klänge zu erzeugen.

Für die Ratsche:

  • benötigt man einen Holzstock mit etwa 20 cm Länge und mindestens 3 cm Durchmesser, einen Holzstock mit etwa 20 cm Länge und 1,5 cm Durchmesser, sowie eine Holzraspel (halbrund)
  • Nimm den dickeren Holzstock und rasple mit der Holzraspel ca. 10 Kerben hinein. Sie sollen etwa 5 mm tief sein.

-> Reibe mit dem dünnen Stock über die Kerben. Es klingt entfernt nach einem mexikanischen Perkussionsinstrument, der Guiro.


Für die Rassel mit Walnüssen:

  • benötigst du einen Holzstock mit etwa 20 cm Länge und mindestens 3 cm Durchmesser, 6-10 Walnüsse, 1 Meter Packschnur, 1 Messer, 1 Schere, 1 Heißklebepistole
  • Knack die Walnüsse auf und nasch den Inhalt, bevor du die Wallnüsse wieder mit Heißkleber zusammen klebst. Dabei legst du das eine Ende einer ca. 20 cm langen Schnur dazwischen. Nachdem der Kleber getrocknet ist, nimmst du das andere Ende der Schnur und wickelst es um das obere Ende des Holzstocks. Das machst du mit allen Walnüssen. Am Ende fixierst du alle Schnüre nochmal mit etwas Heißkleber am Stock.

->Mit einer drehenden Bewegung schütteln, sodass die einzelnen Walnüsse aneinander rasseln.

Für die Rassel mit Kronkorken:

  • benötigt man einen Holzstock mit etwa 20 cm Länge mit Gabelung, 6-10 Kronkorken, 20-30 cm Draht, einen Nagel und Hammer, einen Holzbohrer
  • Als erstes klopfst du in alle Kronkorken mittig ein kleines Loch mit dem Nagel und Hammer. Achte dabei auf deine Finger. Dann wird mit dem Holzbohrer jeweils ein kleines Loch (dick genug, dass der Draht durchpasst) am oberen Ende der Gabelung gebohrt. Dadurch wird der Draht und auf den Draht die Kronkorken gezogen. Den Draht jeweils am Ende um die Stockgabelung fixieren, sodass alles straff liegt.

-> Die Rassel wird vor allem durch eine schüttelnde Bewegung nach vorne verwendet und klingt leicht scheppernd.

Viel Spaß beim Nachbauen!



Herzlichst, euer Zukunftsgärtner(n)-Team




Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.