StartseiteAktuelles

Samen für das nächste Jahr ernten

Foto: Katrin Schroeder
×
Foto: Katrin Schroeder


Jahrtausendelang wurde Saatgut von Bauernfamilien und Gärtner*innen selbst gewonnen und wieder ausgesät. Saatgut ist ein Geschenk der Natur. Es ist kostbar und doch kostenlos und es ist jedem zugänglich.

In einem naturnahen Garten ist es beinahe selbstverständlich das Saatgut selber zu gewinnen, denn so trägt man dazu bei, eine natürliche Sortenvielfalt zu erhalten und schließt den Kreislauf in der Versorgung mit eigenem, frischem und kräftigem Gemüse. Durch eine eigene Samengärtnerei fördert man, die Vielfalt und Selbstbestimmtheit auf dem Beet.

Wichtig zu wissen:

Nur samenfestes Saatgut ist für die Vermehrung geeignet. Außerdem steckt in samenfesten Sorten Entwicklungspotential für die Zukunft. Denn die Pflanzen sind – im Gegensatz zu Hybridpflanzen – nicht gleichförmig, jede hat ihre eigene genetische Ausstattung.

Nicht jede Pflanze blüht schon im ersten Jahr und bildet Samen aus. Man muss zwischen einjährigen und zweijährigen Pflanzen unterscheiden. Einjährige Pflanzen werden in der Regel nicht mal ein Jahr alt und produzieren nach der Blüte viel Saatgut. Zweijährige Pflanzen dagegen keimen im Frühjahr oder im Herbst und bilden im ersten Jahr nur die Wurzel und das Kraut (wie zum Beispiel die Karotte). In der zweiten Wachstumsperiode werden dann ein oder mehrere Stängel mit Blüte(n) gebildet. Nach vertrocknen dieser und erfolgter Fruchtbildung können am reifen Samenstand die Samen geerntet werden.

Saatgut kann nur von Gemüsepflanzen, Sommerblumen und auch Stauden gewonnen werden, die befruchtungsfähige Blüten bilden. Diese Blüten wiederum müssen bestäubt werden, also ist die Anwesenheit von Insekten als Bestäuber häufig eine Voraussetzung.

Grundsätzlich gilt:

  • Blüte und Samenbildung abwarten.
  • Früchte oder Samenstand voll ausreifen lassen und nur von kräftigen, gesunden Pflanzen absammeln.
  • Samen sauber vom Fruchtfleisch und anderen Verunreinigungen trennen.
  • Samen trocken, abfüllen und beschriften.


Es gibt die Möglichkeit Samen-Tauschbörsen zu nutzen um passendes Saatugut zu tauschen. Den Saatgut ist Gemeingut! Ansonsten gibt der NABU noch Tipps beim Kauf von richtigem Saatgut: https://baden-wuerttemberg.nabu.de/umwelt-und-leben/umweltbewusst-leben/naturgarten/20438.html

Euer Zukunftsgärtner(n)-Team



Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.