StartseiteAktuelles
Schachbrett an wildem Majoran - Foto: Katrin Schroeder
×
Schachbrett an wildem Majoran - Foto: Katrin Schroeder

Weltweit wurde bereits über verschiedene Studien ein Rückgang von Insekten nachgewiesen. Und manch einer von uns erinnert sich selbst noch daran, dass vor ca. 30 Jahren bei Autofahrten über die Autobahn regelmäßig die Fensterscheibe geputzt werden musste. Heute ist dies eher eine Seltenheit geworden.

Dabei sind Insekten unersetzlich für unser Ökosystem. Denn die meisten Wild- und Kulturpflanzen werden von diesen kleinen sechsbeinigen Tierchen bestäubt. Bleibt die Bestäubung aus, folgen fehlende Fruchtbildung und damit Ernteeinbußen im Bereich der Kulturpflanzen.

Die industrielle Landwirtschaft wird als Hauptursache für den Rückgang der Insekten genannt. Mit der modernen Landwirtschaft ist ein Verlust von Nahrungsquellen und Nistplätzen verbunden, Lebensräume für Insekten werden zerstört oder verschlechtern sich.

Es gibt eine Menge Dinge, die wir im Kleinen für die kleinen Lebewesen tun können, viele hilfreiche Tipps findet ihr hier.

Im Zukunftgarten setzen wir einige wichtige Aspekteum und verschiedenen Elemente im Garten ein, um den Insekten zu helfen:

  •  vielfältiges Nahrungsangebot und Wasserstellen, das ganze Jahr über (bestimmte und vielfältige Pflanzenauswahl, Kräuterschnecke, Schmetterlingswiese, Trinkstellen für Insekten bei Trockenheit)
  • natürliche und künstliche Nisthilfen (gezielte Schnittmaßnahmen zum Beispiel an der Brombeere, Insekten-Hotel, Nistelemente)
  • Erschaffung von Lebensräumen auf "kleinem" Raum (bedingt durch Pflanzenauswahl, Totholzbereich, Wildobsthecke, Schmetterlingswiese)


Mehr zu den einzelnen Elementen könnt ihr entweder bei uns im Garten erfahren oder unter unserer Rubrik "naturnahes Gärtnern" im Zukunftgarten.


Herzlichst, Euer Zukunftsgärtner(n)-Team



Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.