StartseiteAktuelles

insektenfreundliche Nisthilfen als Beitrag zum Artenschutz

Foto: Vera Hickethier
×
Foto: Vera Hickethier

Warum eigentlich ein Insektenhotel aufstellen?

Durch Schädlingsbekämpfung mit chemischen Mitteln und Pestiziden,Verstädterung, zu vielen Monokulturen, exotischen Pflanzen in Privatgärten, wenig Totholz in Wäldern, etc. verlieren Insekten ihren Lebensraum. Insekten sind jedoch nicht nur wichtig für die Artenvielfalt auf unserem Planeten, Bienen und Hummeln bestäuben einen Großteil von Pflanzen auf der Erde. Ohne sie wäre das menschliche Leben nicht denkbar.

Mit einem Insektenhotel leistet ihr einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz und zur Artenvielfalt. Ihr helft nützlichen Insekten beim Nisten und Überwintern. Dazu zählen unter anderem Bienen, Wespen, nützliche Käfer und Schwebfliegen.


Bei einer insektenfreundlichen Nisthilfe gilt es folgendes zu beachten:

- Das Material: Entscheidend für die Besiedlung einer Nisthilfe ist nicht deren Aussehen, sondern die Beschaffenheit der verbauten Materialien. Diese sollten die natürlichen Nistgelegenheiten der Insekten nachahmen - Hartholz, Bambus, Schilfhalme, hohle Stängel, Lehm und Sand, etc. Für den Aufbau der einzelnen Elemente gibt der NABU Anleitungen: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/insekten-helfen/00959.html

- Die Lage: Idealerweise sollten alle Nisthilfen, Beobachtungshilfen und Wildbienenhotels mit einem stabilen Aufhänger versehen an einer freien, möglichst wettergeschützten, sonnigen und zugluftfreien Südost- bis Südwestwand aufgehängt oder einfach auf einen Fenstersims gestellt werden. Nach Norden ausgerichtete, beschattete oder im Wind baumelnde Nisthilfen werden nicht gerne besiedelt.

- Viele Wildbienenarten überwintern als Imagines (Vollinsekten), manche Arten aber auch in einem früheren Entwicklungsstadium. Die Nisthilfen müssen grundsätzlich ganzjährig draußen bleiben. Über die Wintermonate bis ca. Ende Februar kann man die Nisthilfen ggf. durch eine mit geringem Abstand vorgehängte Schilfmatte, Sperrholzplatte o.ä. gegen Wetterextreme und Vogelfraß schützen. Um möglichst lange Freude an der Nisthilfe zu haben sollte bei Bedarf die Schutzimprägnierung ggf. mit Leinöl aufgefrischt werden.


Im NABU-Zukunftsgarten wurde das Insektenhotel mit einer Vielzahl an Materialien befüllt, um auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der potentiellen BewohnerInnen einzugehen. So gibt es Bambusabschnitte in Dosen, mit Lehm und Stroh befüllte Gitterziegel, attraktive Holunderstängel, gebohrte Holz- und Tonklötze und vieles mehr. Nun wird es Stück für Stück erweitert und neue Elemente hinzugefügt. Gemeinsam mit interessierten TeilnehmerInnen und BesucherInnen wird nicht nur für den Zukunftsgarten gebaut und gebastelt, auch für den eigenen Garten oder Balkon stellen wir tolle Insektenhotels her. Kommt gerne  vorbei und informiert euch!

Euer Zukunftsgärtner(n)-Team



Mitglied werden!
Werde aktiv für Mensch und Natur!

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.